Sauerkraut-Taler

Dein LCHF > Meine Lieblingsrezepte  > Sauerkraut-Taler

Sauerkraut-Taler

 

Sauerkraut ist durch Milchsäuregärung konservierter Weißkohl oder Spitzkohl und wird meist gekocht als Beilage gegessen. (lt Wikipedia)

Es ist reich an Milchsäure, Vitamin A, B, C und Mineralstoffen. Mit gerade mal 19 kcal auf 100 Gramm und einem Fettgehalt von 0,1 Gramm ist das Gemüse ein schlanker Begleiter.

Wer es verträgt, sollte zu rohem Sauerkraut greifen. Beim Garen gehen leider wichtige Vitamine verloren. Auch die wertvollen Milchsäurebakterien, die der Verdauung gut tun, finden sich in Sauerkraut aus der Konserve nicht mehr. Frisches Sauerkraut gibt auf dem Markt und im Reformhaus.

Wer mag, kauft Weißkohl und setzt es einfach selbst an. Es lohnt sich. Denn gerade die Milchsäurebakterien sind wichtig für die Magen-Darm-Gesundheit. Rezepte hierfür gibt es reichlich, vielleicht sogar ein altes Familienrezept? Fragt doch mal Mutter oder Oma.

Im heutigen Rezept verwende ich das Kraut allerdings mal anders:  zu Sauerkraut-Talern verarbeitet und im Backofen gegart als Beilage zu Kasslernacken-Braten. Sollten Taler übrig bleiben, schmecken sie auch kalt sehr gut.

Zutaten

(4 Personen)

 750 g Sauerkraut
6 Eier
150 g Schinkenwürfeln
150 g Grana Padano, Parmesan
2 El Flohsamenschalen
etwas Pfeffer

 

Zubereitung

Zuerst den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Nun das Sauerkraut in einem Sieb gut abtropfen lassen.

Anschließend alle Zutaten miteinander vermengen und für 10 Minuten quellen lassen.

Jetzt werden aus der Masse jeweils etwa handtellergroße flache Taler geformt.

Die Sauerkraut-Taler auf ein Backblech legen und im Backofen bei 200 Grad ca. 35 Minuten goldbraun backen. Nach der Hälfte der Backzeit die Taler einmal wenden.

 

Fertig ist die Gemüsebeilage zu unserem Kassler-Nackenbraten. Noch ein Schälchen z. B. Tzatziki als Dip dazu……….Lecker!

Mehr Dip-Vorschläge findest du hier

 

 

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.